Das Gestrüpp

Sebastian Büscher – Saxophon
Moritz Götzen –
Bass
Michael Knippschild – Schlagzeug

Ist
es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Nein, es ist ein Gestrüpp! Tief
im Swing-Dickicht spielen die drei Forschungsreisenden aus Essen und
Köln immer wieder gekonnt an den Fallstricken der beliebigen
Lan­geweile vorbei, den Kompass immer fest auf die Avantgarde des
letzten Jahrhunderts gerichtet. Akustischer Jazz, der jeder weiteren
Einordnung tapfer widersteht!

Moritz
Götzen und Sebastian Büscher trafen bereits in Georg Rubys
Fromation JassLab auf- bzw. gegen­einander. Trotz – oder gerade
wegen – ihrer nicht nur musikalischen Reibereien entschieden die
beiden sich, ein eigenes Projekt auf die Beine zu stellen. Mit
Michael Knippschild am Schlagzeug fanden die beiden einen weiteren
sehr autonomen Akteur, der den ‚mexican standoff‘ musikalisch und
kompositorisch kom­plettiert. In der Trio-Besetzung verwandelten
die drei Akteure schon so manche Rhein/Rur-Bühne in musi­kalisches
Sperrgebiet und sind nun bereit, ihre knorzigen Stücke und
Bearbeitungen auch dem Rest der Nation anzutun.

Sebastian Büscher
lebt und arbeitet zwischen Rhein- und Ostfriesland, unterrichtet die
Saxophonklasse der Uni Oldenburg, kuratiert die Soundtrips NRW und
ist oft im Bielefelder Untergrund zu finden.

Moritz Götzen ist
Alumnus der Folkwang Universität und wurde von dort direkt zum
Begleiter von Uli Beckerhoff befördert. Nebenbei arbeitet er mit
fast schon unzähligen anderen Formationen im Rurgebiet und hatte die
musikalische Leitung bei einer Reihe von Theaterprojekten.

Michael Knippschild,
ebenfalls Alumnus der Folkwang Universität, ist öfters mit
NRW-Größen wie Axel Fischbacher, Matthias Bergmann und Thomas
Rückert auf der Bühne zu finden.
2018 war das Trio für den
Folkwang Jazzpreis nominiert.